Wir sind Trauzeugen – was nun?

Ihr seid mit euren Freunden durch Dick und Dünn gegangen, da ist es mehr als eine Frage der Ehre, ihnen auch an ihrem großen Tag zur Seite zu stehen. Mit der Unterschrift am Standesamt oder vor dem Altar allein ist es aber bei weitem nicht getan. Hier erfahrt ihr alles, was ihr für eure Aufgabe als Trauzeugen wissen müsst.

BrautEure wichtigste Aufgabe als Trauzeugen besteht darin, das Brautpaar während der Hochzeitsplanung so gut es geht zu unterstützen und mit Rat und Tat zur Stelle zu sein. In wie weit die Trauzeugen in die Organisation der Hochzeit einbezogen werden, hängt natürlich vom Brautpaar und der Einsatzbereitschaft der Treuzeugen ab. Als Trauzeugin könntest du für deine Freundin da sein als Co-Hochzeitsplanerin, Dekorateurin, Modeberaterin und Gästebetreuerin - ebenso wie als Schulter zum Ausweinen.

Shoppingbegleitung

Das Brautkleid zusammen auszusuchen kann die schönste Aufgabe einer Trauzeugin sein. Ein Brautkleid auszusuchen kann schnell gehen und großen Spaß machen. Auch hier steckt der Erfolg in guter Vorbereitung: Die Trauzeugin vermeidet nervenaufreibende Mehrtages-Shoppingtouren, indem sie mit der Braut gemütlich auf dem Sofa Brautkataloge wälzt, Brautmodevideos im Internet anschaut, oder als Inspirationsbegleitung auf die Hochzeitsmesse mitkommt. So bekommt sie einen Eindruck davon was der Braut wirklich gefällt und kann im Brautmodegeschäft gezielt danach fragen.

Kommunikationsspezialisten

Als Trauzeugen könntet ihr dem Brautpaar in der Vorbereitungsphase der Hochzeit die Kommunikation mit den Hochzeitsgästen erleichtern. Übernehmt die Beantwortung von Fragen zum Dresscode, zur Geschenkeliste oder zu Hotelbuchungen (keine Angst,  das Brautpaar gibt euch vorher die nötigen Infos dazu!). Richtet eine eigene Mailadresse, eine Homepage oder einen Blog für die Hochzeit ein. So behaltet ihr den Kontakt und den Überblick.

Partymanager

Organisiert einen Junggesell(inn)enabschied, auf dem ihr es so richtig krachen lasst! Die letzte Feier in Freiheit soll im Gedächtnis bleiben. Die Liste der Beteiligten kommt von Braut und Bräutigam, um den Rest kümmert sich jeweils der Trauzeuge.  Für einen gelungenen Abend sorgt ein Brainstorming im Freundeskreis, plant den Abend gemeinsam mit den jeweils engsten Freunden. Macht euch keine Sorgen um das Budget, vereinbart eine Aufteilung der Kosten unter allen, die am Junggesellenabschied teilnehmen. Und wenn du dir als Treuzeuge nicht sicher bist was ankommt, frag die Braut oder den Bräutigam, was sie/er sich unter einem perfekten Polterabend vorstellt.

Alles im Griff!

Am Hochzeitstag sind die Trauzeugen im Idealfall Mädchen für alles! Das beginnt mit dem Weckruf für das Brautpaar und endet damit, den letzten Gast ins Taxi zu setzen. Sei als Trauzeugin für die Braut da, hilf ihr beim Make-Up und beim Ankleiden, behalte ihr Aussehen im Auge und sei zur Stelle, wenn etwas in Unordnung gerät. Die Trauzeugin fungiert während der Hochzeit als Hüterin des Notfallsets: Stell dir vor, ein Träger des Brautkleides reißt, der Brautmutter laufen vor Rührung schwarze Mascara-Tränen übers Gesicht … Male Dir den GAU aus und pack das, was du dafür brauchen würdest, ein.


Der Trauzeuge bewahrt die Ringe bis zum Ringtausch auf und hält eine Rede auf der Hochzeitsfeier. Oberstes Gebot für die Rede: Sag nichts, was das Brautpaar in Verlegenheit bringt und halte dich kurz. Gibt es keinen eigens ernannten Zeremonienmeister, sorgt der Trauzeuge für die diskrete Bezahlung der Hochzeitsdienstleister und das Trinkgeld für die Servicekräfte. Das Geld steckt das Brautpaar vorher in beschriftete Briefumschläge.


Das Brautpaar hat keine Zeit, koordinierend in den Ablauf der Feier einzugreifen. Unterstützt das Brautpaar als Ansprechpartner für die Gäste, kümmert euch um Fragen zur Sitzordnung, der Tischreden oder um die Durchführung der Hochzeitsspiele. Versucht Probleme zu vermeiden! Schlechte Stimmung kann durch langweilige Pausen, ein gestresstes Brautpaar, unzufriedene Gäste, unpassende Musik oder durch familiäre Probleme entstehen. Zeigt keine Scheu, einzugreifen! Als Trauzeugen habt ihr auf der Hochzeit bei allem ein Wörtchen mitzureden.

Hochzeitsgeschenke

Oft diskutiert wird die Frage, ob die Trauzeugen ein besonderes Hochzeitsgeschenk machen müssen. Das besondere Hochzeitsgeschenk besteht darin, während der Hochzeitsvorbereitungen Ansprechpartner in allen Lebenslagen zu sein, auf der Hochzeitsfeier stets den Überblick zu bewahren und sich am reibungslosen Ablauf der Feierlichkeiten zu beteiligen.  Für das Geschenk gilt daher genau das, was auch für alle anderen Hochzeitsgäste angemessen ist: Schenkt mindestens den Gegenwert von dem, was das Essen am Hochzeitsempfang in etwa kostet. Das beläuft sich in der Regel auf 30 bis 60 Euro pro Person, abhängig vom Rahmen der Feier. Als besonderes Geschenk könnt ihr das Brautauto dekorieren: "Just Married!".

Happily ever after!

Trauzeugen geben ihre Verantwortung mit dem Ende der Hochzeitsfeier nicht ab, sie bleiben stets Ansprechpartner, denen das Brautpaar seine Sorgen anvertrauen darf. Wecken Sie schöne Erinnerungen an die Hochzeit, der erste Hochzeitstag ist etwas Besonderes und gut dafür geeignet. Machen Sie dem Brautpaar zu diesem speziellen Tag eine Freude mit einem kleinen Geschenk: Ein Strauß Blumen, eine Einladung zum Essen, ein Buch mit Fotos der Hochzeit, die das Brautpaar noch nicht kennt, eine schöne Karte für das Paar.

 
Krainerhütte
Teller
Kuhn Maßkonfektion
Martin Seier - Schmuckatelier
Hochzeitszeremonie
Braut & Bräutigam
Sposa Vienna
myDj.at
Layout & Design: 3Xmedia | CMS & Programmierung: lemontree.at