Eheringe - Geschichte und Symbolik

Ein Ring hat keinen Anfang und kein Ende, er ist unendlich und beginnt doch an jedem Punkt neu. Ein Ring gleicht somit einem ungebrochenen Kreis, den viele Kulturen als Zeichen für Ewigkeit, Beständigkeit und Unendlichkeit verstehen. Diese Bedeutung wird im Austausch der Ringe bei der Hochzeitszeremonie transportiert – das immerwährende Bestehen der Liebe und Verbundenheit zwischen den Ehepartnern. Der Ring ist eine nach außen sichtbare Erinnerung an diese ewige Verpflichtung.

TrauringeDie ältesten bekannten Ringe sind mehr als 21.000 Jahre alt. In Religion und Volksglauben hat der Ring durch seine Beziehung zur Kraft des schützenden und bannenden Kreises als Zeichen besonderer Macht große magisch-symbolische Bedeutung. Man denke nur an den wohl berühmtesten aller magischen Ringe aus J.R.R. Tolkiens „Herr der Ringe“. Im alten Ägypten galt eine Frau, die den Ring ihres Mannes trug, in jeder Hinsicht als seine Stellvertreterin. Im römischen Imperium erhielt die Ehefrau einen Ring als Empfangsbestätigung für die Mitgift, darin liegt der Überlieferung nach der Ursprung unserer heutigen Eheringe. Eine andere Quelle will den Siegelring als Ursprung des Eheringes kennen. Wurde der Ring übergeben, so galt der Empfänger als Stellvertreter.

Seit dem 13. Jahrhundert ist der Ringtausch Bestandteil der kirchlichen Trauung. Der Brauch, Ringe zu wechseln ist mittlerweile so stark in die Zeremonie des Eheversprechens integriert, dass er auch außerhalb der Kirche nicht mehr wegzudenken ist. Der Tausch der Eheringe folgt direkt auf das „Ja, ich will!“ und besiegelt das öffentliche Bekenntnis der Brautleute zueinander symbolisch. In der Antike glaubte man, die Vena Amoris vom linken Ringfinger führe direkt zum Herzen. Im Mittelalter löste man sich davon, im deutschsprachigen Raum tragen die Eheleute ihre Ringe seitdem traditionell rechts. Im englischen Sprachraum werden die Trauringe jedoch immer noch nahe dem Herzen, also links getragen.

Eheringe sind aus hochwertigem Metall gefertigt, am beliebtesten sind Trauringe aus Gold oder Weißgold. Platin ist mehr und mehr im Kommen, strahlt es doch durch seine Festigkeit und Beständigkeit wie auch die Kreisform hohe Symbolwirkung aus.  Generell bleiben Form, Farbe und Material der Ringe dem Geschmack der angehenden Ehepartner überlassen – bedenkt jedoch, dass ihr eure Ringe ein ganzes Leben lang tragen möchtet!

TRAU DICH - NETZWERKPARTNER

Die besten Adressen für deine Hochzeit auf einen Klick!

JUWELIERE & GOLDSCHMIEDE

* Design By JR *
hochwertige Schmuckkollektion
mehr dazu >>

* Juwelier Holzhammer *
Individuelle Eheringe
mehr dazu >>

* Schmuckatelier Martin Seier *
Einzigartiger Schmuck
mehr dazu >>

* Trauringlounge *
Ihr Partner für Trauringe
mehr dazu >>

 
Krainerhütte
Kuhn Maßkonfektion
Teller
Braut & Bräutigam
Hochzeitszeremonie
Martin Seier - Schmuckatelier
Layout & Design: 3Xmedia | CMS & Programmierung: lemontree.at