Honeymoon - Traumfotos wie vom Profi

Euren Hochzeitstag wird wohl ein Profi-Fotograf dokumentieren, in euren Flitterwochen seid ihr dann ganz auf euer eigenes fotografisches Talent gestellt - es sei denn, ihr seid so prominent, dass euch unzählige Paparazzi folgen. Wir wissen: Euer Hochzeitsalbum hat oberste Priorität. Aber das bedeutet nicht, dass ihr die Fotos aus dem möglicherweise teuersten, romantischen und exotischen Urlaub eures Lebens vernachlässigen solltet. Gebt euch nicht mit ein paar gedankenlosen Schnappschüssen zufrieden, erstellt mit Hilfe unserer Tipps ein Album mit wirklich großartigen Fotografien aus eurem ersten Urlaub als verheiratetes Paar.

 

SonnenuntergangCheckt eure Fotoausrüstung für die Flitterwochen

Im wohlverdienten Urlaub Spiegelreflexkamera, Belichtungsmesser und verschiedene Objektive und Linsen am Strand herumzuschleppen, macht wenig Sinn, wenn man mit jedem halbwegs vernünftigen Handy großartige Fotos machen kann. Was durchaus Sinn macht, ist sich mit all den Möglichkeiten, die euer Smartphone - oder eure Kompaktkamera – bietet, bereits vor dem Urlaub auseinanderzusetzen. Seht euch gemeinsam an, was eure Kamera alles bietet und macht schon mal ein paar Probeaufnahmen voneinander (nicht nur beim Erstellen von Profilbildern für Whatsapp sind insbesondere Funktionen wie „schönes Portrait“ sehr hilfreich).

Wählt den richtigen Zeitpunkt

Im neuen Bikini um zwölf Uhr mittags zu posieren ist nicht das beste Konzept für ein Foto. Nicht, dass du in Bademode nicht umwerfend aussehen würdest, doch mittags steht die Sonne hoch und extrem hell am Himmel. Zusammengekniffene Augen auf katastrophal überbelichteten Bildern machen sich schlecht im Honeymoon-Album. Haltet es beim Fotografieren nach dem Motto „Stay under a tree between elven and three!“ und timt euer Shooting vor 11:00 oder nach 15:00,  wenn das Sonnenlicht in einem niedrigen Winkel einfällt. Das Licht hat eine wärmere Anmutung, die Bilder sind kontrastreicher und die Farben wirken satter.

Leider hält sich die Sonne nicht immer an die Regel für gute Fotos, hinter dem Fotografen zu stehen. Wenn du ein Motiv oder einen bestimmten Hintergrund nicht mehr bei einem anderen Sonnenstand erwischen kannst, schirme die Linse mit der Hand ab oder fotografiere aus dem Schatten heraus. Verwende die Gegenlicht-Funktion, sofern du nicht absichtlich einen Backlit-Effekt erzielen möchtest.

Seid kreativ - Hochzeitsfotografie für Anfänger

Technik spielt für sensationelle Aufnahmen eine ebenso große Rolle wie Kreativität. Verwendet für gelungene Fotos zur Bildaufteilung die Drittelregel. Dazu teilt ihr den Rahmen (das, was ihr seht, wenn ihr auf das Display schaut) in drei Abschnitte. Für horizontale Drittel legt ihr die Horizont-Linie an oder über die oberste Linie, um den Vordergrund zu betonen, oder auf die unterste Linie, um einen weiten Himmel zu schaffen. Für senkrechte Drittel setzt du dein Hauptmotiv – deine(n) frisch Angetraute(n) - in das rechte oder linke Drittel des Rahmens, das sich dann der gegenüberliegenden Seite des Bildes zuwendet. Es ist auch kein Tabu, einer Person „die Füße abzuschneiden“, schließlich wollt ihr ein Foto eurer(s) Liebsten vor einem umwerfend schönen Hintergrund und nicht die Straße aufnehmen.

Macht jedes Foto aus einem anderen Winkel oder deiner anderen Position. Wechselt zwischen Nahaufnahme oder Panorama-Aufnahmen, stellt etwas in den extremen Vordergrund oder zentriert etwas im Hintergrund. Klettert Stufen oder Abhänge hinauf oder geht in die Knie, um andere Perspektiven zu erkennen. Nehmt euch Zeit, macht mehrere Aufnahmen, fangt Bewegung ein mit der „Serienaufnahme“ und sucht euch dann die beste aus – schießt drauf los, denn digitale Aufnahmen sind so gut wie gratis!

Schließt Freundschaft - Hochzeitsfotos von euch beiden

Die Flitterwochen bedeuten für euch viel romantische Zeit zu Zweit – manchmal ist es aber vorteilhaft, mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen. Und sei es, dass sich das Gespräch auf „Could you please take a photo of us?“ unterstützt durch einen Hinweis auf den Auslöser und ein abschließendes „Thank you!“ beschränkt.

Eine schöne Idee für tolle Flitterwochenfotos ist ein Foto-Double-Date. Schaut euch nach einem anderen Paar um, das idealerweise auch auf Hochzeitsreise ist, und vereinbart ein Mini-Shooting, bei dem ihr euch gegenseitig als Paar ablichtet. Sucht euch ein schönes Setting aus, macht euch hübsch und genießt eure entspannte Honeymoon-Fotosession.

Wieder daheim - Honeymoon im Fotoalbum

Bearbeitet und dezimiert eure Honeymoon-Fotos, bevor ihr sie herzeigt. Wenn ihr unzählige Aufnahmen von sensationellen Sonnenuntergängen habt, wählt trotzdem nur die zwei, drei allerbesten davon aus. Vertraut uns: Eure Zuschauer werden dankbar sein, wenn ihr ihnen das Anschauen von ewig gleichen Bildern und Emotionen erspart. Nachdem Ihr aus euren Fotos die spektakulärsten herausgesucht habt, stellt ihr sie zu einem Album zusammen und lasst es drucken. Oder ihr klebt die ausgedruckten Fotos in ein schönes Album – zusätzlich mit anderen Erinnerungsstücken wie Speisekarten, Eintrittskarten oder Fährtickets. Wenn ihr euer Erinnerungsalbum so richtig toll findet, beginnt eine Familientradition mit einem eigenen Album für jede Reise, die ihr gemeinsam macht - das erste mal als Ehepaar bleibt natürlich das wichtigste!

 

TRAU DICH - NETZWERKPARTNER

Die besten Adressen für deine Hochzeit auf einen Klick!

 
Krainerhütte
Linzer Hochzeitszauber
Braut & Bräutigam
Teller
Martin Seier - Schmuckatelier
Kuhn Maßkonfektion
Hochzeitszeremonie
Schmuckdesignerin Sandra Scheibe
Layout & Design: 3Xmedia | CMS & Programmierung: lemontree.at