Heiraten rund um den Globus: Hochzeit in Mexiko

In Mexiko haben Familie und Religion bis heute einen sehr hohen Stellenwert. Zur Kernfamilie zählen in Mexiko auch Cousins und Cousinen, Nichten, Neffen, Onkel, Tanten und selbstverständlich die Großeltern. Eine mexikanische Hochzeit ist deshalb immer ein großes, fröhliches Fest und der wohl wichtigste Tag im Leben von Braut und Bräutigam.

Wedding-Fashion

Bei der Wahl des Hochzeitskleides hat eine mexikanische Braut vollkommen freie Wahl: Sie kann je nach Belieben ein Kleid mit oder ohne Schleier, ein eng anliegendes oder weit ausgestelltes Brautkleid tragen. Auch sind in Mexiko Kleider im Flamenco-Stil mit Rüschen am Saum, kombiniert mit Bolero-Jacke sehr beliebt. Doch der absolute Top-Favorit bei mexikanischen Bräuten ist das klassische weiße Brautkleid. Nicht selten sieht man eine Braut, die statt einem Brautstrauß einen Fächer in der Hand hält.

Der Bräutigam hat die Wahl zwischen einem klassischen Anzug oder einem Anzug im Matador-Stil, mit enger Hose und einem Bolero. Und natürlich dürfen in Mexiko die Blumenkinder nicht fehlen, die wie Miniaturausgaben von Braut und Bräutigam gekleidet sind.

 

Die Hochzeitsfeier

Bevor die Braut am Hochzeitstag ihr Elternhaus Richtung Kirche verlässt, spricht sie gemeinsam mit ihren Eltern ein Gebet. Essentiell bei einer mexikanischen Hochzeit sind außerdem Tanz und Musik. Nach dem Hochzeitsessen eröffnet das Brautpaar zu seinem Lieblingslied die Tanzfläche, woraufhin auch alle anderen Gäste auf die Tanzfläche stürmen, und diese oft bis zum Morgengrauen nicht mehr verlassen.

Die Bedeutung der Madrinas

Zu einer traditionellen mexikanischen Hochzeit sind stets viele Gäste geladen, wobei einige nahe Verwandte und enge Freunde als sogenannte "Madrinas und Padrinos" bestimmte Aufgaben bei der Trauung übernehmen.

Während die "madrina de ramo“ Blumen für die Jungfrau Maria trägt, trägt die „madrina de laso“ ein aufwändig verziertes Seil, welches um Braut und Bräutigam drapiert wird, während sie ihr Gelübde sprechen. Eine besonders wichtige Madrina ist die „madrina de velacion“, diese ist meist die beste Freundin der Braut und soll ihr in ihrem Eheleben als Ansprechpartnerin zur Seite stehen.

Ebenfalls eine sehr bedeutende Rolle hat die „madrina de arras“ inne, die während der Zeremonie 13 goldene Münzen in einer Geschenkbox trägt. Diese sollen Christus und seine 12 Apostel darstellen und werden im Laufe der Zeremonie vom Priester geweiht. Anschließend werden die Münzen der Braut übergeben, die sie in die offenen Hände ihres Zukünftigen schüttet, um sie dann wieder in die Obhut der zuständigen Madrina zu geben. Gegen Ende der Zeremonie werden die 13 Münzen  dem Priester übergeben, der sie wieder in die Geschenkbox zurücklegt und sie daraufhin dem Bräutigam reicht. Dieser wiederum legt die Münzen in die Hände seiner Braut und platziert die Geschenkbox darauf. Diese Geste soll symbolisieren, dass er von nun an all seine weltlichen Besitztümer mit seiner Ehefrau teilt.

Unverzichtbar: Eine Pinata

Bei den an die Trauung anschließenden Hochzeitsfeierlichkeiten darf auf keinen Fall die traditionelle Piñata fehlen. Die Piñata ist eine aus Pappmache bestehende bunte Figur, die mit Süßigkeiten oder anderen Überraschungen gefüllt ist. Bei Hochzeitsfeiern wird die Piñata oft auch mit Gutscheinen, Münzen und Papiergeld gefüllt.
 
Sie wird mit einem Seil an der Decke befestigt, während der Spielleiter am Ende des Seiles anzieht, damit die Piñata einmal hoch und einmal tief hängt.

Anders als bei gewöhnlichen Feiern bei denen alle Gäste mit verbunden Augen mit einem Stock zuschlagen, um die Piñata zu treffen, nimmt bei einer Hochzeit nur das Brautpaar an dem Spiel teil. Treffen sie die Piñata, dürfen sie die herausfallenden Überraschungen behalten. Durch das Einschlagen auf die Hochzeits-Piñata soll das Brautpaar alle bösen Geister vertreiben. Die Füllung der Piñata, die sich über dem Paar verteilt symbolisiert  Wohlstand und Liebe.

 
Krainerhütte
Kuhn Maßkonfektion
Hochzeitszeremonie
Teller
Martin Seier - Schmuckatelier
Braut & Bräutigam
Schmuckdesignerin Sandra Scheibe
Layout & Design: 3Xmedia | CMS & Programmierung: lemontree.at