DIY-Einladungen für eure Motto-Hochzeit selbst gestalten und drucken

Hochzeitskarten machen einen besonderen Eindruck, wenn ihr sie individuell und persönlich gestaltet. Sie informieren eure Gäste nicht nur darüber, wann und wo die Feierlichkeit stattfindet, sondern werden meist als schönes Andenken an euer Fest aufbewahrt. Die folgende Anleitung gibt euch einen Überblick darüber, wie ihr die Einladungen für eure Hochzeit mit tollen Mottos selbst gestalten und zuhause drucken könnt.

Hochzeitseinladungen 

1.       Ein schönes Motto finden

Wenn ihr eure Hochzeitseinladungen selbst gestalten möchtet, braucht ihr dafür in erster Linie eine gute Idee.  Als Aufhänger eignet sich ein bestimmtes Motto sehr gut, mit dem ihr eurer Hochzeitsfeier das gewisse Etwas verleihen könnt:

  • Interessiert ihr euch für eine bestimmte Zeit-Epoche bzw. zieht euch das 18. Jahrhundert magisch an? Dann ist womöglich eine Mittelalter- oder Ritter-Hochzeit genau das Richtige für euch.
  • Seid ihr verrückt nach Filmen oder Serien? Dann könnt ihr darüber nachdenken, eure Hochzeit im Stil eurer Lieblings-Superhelden-, James Bond- oder Star Wars-Verfilmung zu planen.
  • Welche Urlaubstypen seid ihr? Vielleicht passt ja das Motto „Safari und Abenteuer“ oder „Strand und Meer“ gut zu euch.
  • Seid ihr verrückt nach speziellen Farbkombinationen, wie beispielsweise Schwarz-Weiß oder Regenbogenfarben?
  • Eignet sich womöglich ein Hobby, das euch verbindet, wie Tanzen oder Motorradfahren als euer Hochzeits-Motto?
  • Liebt ihr bestimmte Pflanzen oder Tiere? Dann könnten Lilien oder Vögel euer Thema sein.
  • Wenn ihr euch zu einem bestimmten Land hingezogen fühlt, wäre vielleicht eine typisch schwedische oder britische Hochzeit etwas für euch? Seid ihr eher heimatverbunden, könnte sich eine Trachtenhochzeit hervorragend für euch eignen.

 

Überlegt euch, mit welchem Thema ihr euch gemeinsam als Paar identifizieren könnt. Wenn ihr euch von Standard-Hochzeiten abheben und mal etwas anderes machen wollt, dann ist eine Motto-Hochzeit genau richtig für euch.

 

2.       Die grafische Umsetzung
Brautpaar

Wenn ihr noch keine konkrete Idee habt, wie ihr das Motto für eure Hochzeitseinladungen gestalterisch am besten umsetzt, könnt ihr euch zunächst im Internet inspirieren lassen. Dort findet ihr viele Layouts, an denen ihr euch erst einmal grob orientieren könnt. Außerdem gibt es im Web auch viele kostenlose Vorlagen für Hochzeits-Einladungen. Wenn ihr einige Ideen für euer Layout gesammelt habt, könnt ihr dieses mit Hilfe eines Grafikprogramms umsetzen. Wenn euch das zu umständlich ist, bietet auch Word standardmäßig einige recht einfache Vorlagen, die ihr für euer Layout verwenden könnt.

Auf jeden Fall sollte schon am Design eurer Karten erkennbar sein, wie das Motto eurer Hochzeit lautet. Wählt

  • die Farbe
  • euren Text
  • die Schrift und
  • einige schöne Verzierungen


dahingehend aus, dass sie das Motto eurer Hochzeit unterstreichen. Zusätzlich könnt ihr eure Einladungen mit Fotos versehen, die zu eurem Thema passen. Denkt außerdem daran, dass sich der Stil eurer Einladungen idealerweise auch in der Tischdekoration sowie im Gästebuch oder den Tischkärtchen widerspiegelt. Euer Motto sollte sich wie ein roter Faden durch die komplette Hochzeit ziehen.

 

3.       Benötigte Materialien

Damit eure Hochzeitseinladungen echte Hingucker werden, solltet ihr hochwertiges Papier auswählen. Überlegt euch, ob ihr ein Material mit

  • glänzender,
  • matter oder
  • strukturierter

Oberfläche verwenden möchtet. Berücksichtigt bei der Auswahl eures Papiers außerdem, ob euer Drucker ein Tintenstrahl- oder ein Laserdrucker ist. Bei Tintenstrahldruckern solltet ihr darauf achten, dass das Papier nicht zu dünn ist, da es die Tinte sonst nicht gut aufsaugen kann und sich wellt. Für einen Laserdrucker solltet ihr am besten unbeschichtetes Natur- oder Universal-Papier wählen, das hohe Temperaturen aushält. Generell ist es ratsam,  dickeres Papier mit einem Gewicht von mindestens 200g/m² zu kaufen.

 

4.       Das Layout zu Papier bringen

Ist euer Layout fertig, müsst ihr es nur noch zur Papier bringen. Damit eure Hochzeits-Einladungen später eine hohe Auflösung haben und toll aussehen, solltet ihr auch zu qualitativ hochwertigen Tonern oder Tintenpatronen greifen. Das richtige Zubehör für alle gängigen Drucker-Modelle erhaltet ihr in speziellen Onlineshops, wie zum Beispiel bei TonerPartner. Bevor ihr richtig mit dem Ausdrucken eurer Hochzeits-Einladungen loslegen könnt, solltet ihr einen Probedruck erstellen. Im Normalfall werden Hochzeitskarten auf beiden Seiten bedruckt, wofür sie verschiedene Falzungen besitzen. Dadurch könnt ihr testen, ob ihr auf euren Karten alles richtig platziert habt. Kontrolliert außerdem noch einmal, ob alle Angaben  wie Datum, Uhrzeit und Location richtig sind. Anschließend könnt ihr eure Hochzeitseinladungen in der gewünschten Anzahl ausdrucken.

Advertorial

TRAU DICH - NETZWERKPARTNER

Die besten Adressen für deine Hochzeit auf einen Klick!

& EINLADUNGSKARTEN

* Holzwurm Creativ *
Hochzeitsdekoration
mehr dazu >>

myprintcard - Gestalten Sie einzigartige
Einladungskarten mit eigenen Bildern
mehr dazu >>

 
Krainerhütte
Martin Seier - Schmuckatelier
Kuhn Maßkonfektion
Hochzeitszeremonie
Sposa Vienna
Teller
Braut & Bräutigam
Namasté in Stockenboi
Layout & Design: 3Xmedia | CMS & Programmierung: lemontree.at